Foreign Driving Licences

Kraftfahrzeugfϋhrer mit Internationalem Fϋhrerschein (Non-EU)

Inhaber eines Internationalen Fϋhrerscheines haben nicht die Möglichkeit eine sog. “fixed penalty” (Standardbu β geld und Punkte) anzunehmen, wie sie normalerweise Inhabern eines UK-Fϋhrerscheines in Fällen von geringen Geschwindigkeits ϋ berschreitungen und anderen leichten Verkehrsverst öβ en von der Polizei angeboten wird. Da die Polizeibehörde nicht befugt ist einen Internationalen Fϋhrerschein mit Punkte zu belasten, wird gegen Sie ein Gerichtsverfahren eingeleitet.

Bekennen Sie sich vor Gericht schuldig oder werden Sie verurteilt, wird die Zahl der Strafpunkte bei der Driver and Vehicle Licensing Authority (DVLA) in eine Liste mit ihrem Namen eingetragen. Falls Sie später einen UK-F ϋ hrerschein beantragen, erscheinen diese Strafpunkte auf dem UK-Fϋhrerschein und werden bei der Bestrafung nachfolgender Verkehrsverst öβ e einbezogen.

 

Kraftfahrzeugfϋhrer mit EU Fϋhrerschein (Fϋhrerschein eines EU Mitgliedstaates)

Inhaber eines gϋltigen EU Fϋhrerscheines sind berechtigt ein Kraftfahrzeug in der UK (England, Wales, Schottland und Nord Irland) zu fϋhren, vorausgesetzt dass dieser im Heimatland zum Fϋhren des Kfz berechtigt. Dies gilt auch fϋr Personen die in der UK ihren Wohnsitz begrϋndet haben, wobei die folgenden Einschr ä nkungen gelten: Der EU-Fϋhrerschein berechtigt zum Fϋhren von Kraftfahrzeugen bis zum 70. Lebensjahr oder innerhalb eines Zeitraumes von 3 Jahren nach der Begrϋndung des Wohnsitzes in der UK, wobei der jeweilig l ängere Zeitraum hierbei maβgeblich ist. Zudem gelten dieselben Gesundheitsvoraussetzungen, die auf Inhaber eines UK-Fϋhrerscheines Anwendung finden.

Der EU-Fϋhrerschein kann auf Antrag gegen einen UK-Fϋhrerschein eingetauscht werden, vorausgesetzt Sie haben Ihren Wohnsitz in der UK.

Inhaber einer EU-Fahrerlaubnis auf Probe mϋssen sich bei der DVLA innerhalb von 12 Monaten nach der Begrϋndung des Wohnsitzes in der UK registrieren lassen.

 

Kraftfahrzeugfϋhrer mit Fϋhrerschein eines anerkannten Landes (Non-EU) und Gibraltar

Inhaber eines gϋltigen Fϋhrerscheines ausgestellt in Australien, Zypern, British Virgin Islands, Schweiz, Neuseeland, Hong Kong, S ϋ dafrika, Japan, Barbados, Singapur, Malta, Gibraltar, Simbabwe und Kanada dϋrfen in der UK ein Kraftfahrzeug innerhalb eines Zeitraumes von maximal 1 Jahr fϋhren. Nach Ablauf des Zeitraumes kann der Fϋhrerschein in einen UK-Fϋhrerschein eingetauscht werden.

 

Kraftfahrzeugfϋhrer mit Fϋhrerschein aus Nord Irland

Inhaber eines solchen Fϋhrerscheines k ö nnen diesen gegen einen entsprechenden UK-Fϋhrerschein eintauschen. Anderenfalls befugt der nordirische Fϋhrerschein zum Fϋhren von Kraftfahrzeugen innerhalb der UK bis zum Ablauf des Gϋltigkeitszeitraumes.

 

Kraftfahrzeugfϋhrer mit Fϋhrerscheinen anderer Länder

Inhaber eines Fϋhrerscheines der in einem anderen als den obengenannten Ländern ausgestellt wurde, können ihren Fϋhrerschein nicht gegen einen UK-Fϋhrerschein eintauschen. Dennoch sind diese berechtigt ein Kraftfahrzeug mit ihrem ausländischen Fϋhrerschein oder einem Internationalen Fϋhrerschein innerhalb eines Zeitraumes von maximal 1 Jahr zu fϋhren. Nach Ablauf des Zeitraumes muss der Kraftfahrer im Besitz eines UK-Fϋhrerscheines sein. Im Falle des Verstoβes gegen diese Pflicht droht die Strafverfolgung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und etwaiger Haftpflicht-Versicherungsschutz könnte erlöschen.

 

Fahrverbot und ausländische Kraftfahrer

Ein Fahrverbot das von einem Gericht in Enland oder Wales ausgesprochen wurde, bewirkt den Entzug der Berechtigung zum Fϋhren eines Kraftfahrzeuges in der UK während der Dauer des Fahrverbots. Das Fϋhren eines Kraftfahrzeuges innerhalb der UK trotz Fahrverbotes ist mit Freiheitsstrafe von bis zu 6 Monaten bedroht.

Grundsätzlich wirkt das Fahrverbot das von einem Gericht in England oder Wales ausgesprochen wurde nur innerhalb der UK, sofern das Recht des Ausstellerlandes nichts anderes regelt. Besondere Vorschriften gelten z. B. in Deutschland fϋr Inhaber eines EU Fϋhrerscheines der von einer ausländischen Behörde ausgestellt wurde. Wir bitten Sie jedoch in jedem Fall sich bei der zuständigen Behörde hinsichtlich der Rechtslage zu erkundigen bevor Sie ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straβenverkehr fϋhren.